8/2017

Elke Schmorrde

Elke Schmorrde

Haben Sie einen Lieblingsort, einen Ort, der für Sie eine besondere Bedeutung oder Ausstrahlung hat?
Für die einen ist es der eigene Garten, für andere die abgelegene Bank am Rande des Dorfes oder am Grab eines lieben Menschen. Für manche liegt dieser Ort hoch oben auf einem Berg oder an einem einsamen See. Vor einiger Zeit reiste ich an einen meiner Lieblingsorte, ans Meer. Das Meer hat auf mich eine faszinierende und beruhigende Wirkung. Manchmal gehe ich am Strand spazieren und begebe mich auf die Suche nach Muscheln, Steinen … und was sonst noch so aus den Tiefen des Meeres angespült wird.  Am liebsten sitze ich am Strand. In diesen Momenten lasse ich die Weite des Meeres und das Flüstern der Wellen auf mich wirken. Meine Gedanken gehen auf Wanderschaft und das Alltägliche, manchmal Mühevolle rückt in den Hintergrund. Das Meer ist für mich auch ein schönes Bild für die unendliche und tiefe Liebe unseres Gottes. Es lässt mich erahnen, wie weit und für uns Menschen unfassbar groß die Liebe Gottes ist. Die Liebe, die uns Gott in seinem Sohn Jesus Christus gezeigt hat, führt uns aus der Enge unserer Gedanken in die Weite und schenkt uns Freiheit. Eine Freiheit, die dazu führt, einander in Liebe und Achtsamkeit zu begegnen und miteinander zu leben. Diese Freiheit wünsche ich uns allen.
Ihre Gemeindepädagogin Elke Schmorrde