12/2018

Inge Isterheld

Es war einmal ein König, der unerwartet sehr krank wurde. Die besten Ärzte des Landes wussten keinen Rat, wie man ihn wieder gesund machen konnte. Trotz vielerlei Medikamenten wurde der König von Tag zu Tag immer schwächer. Eines Tages kam ein Gelehrter vorbei, schaute sich den König an und sagte: „Er ist sehr krank, nur ein Glückshemd kann ihn retten. Wir müssen jemanden finden, der durch und durch glücklich und mit seinem Leben zufrieden ist. Wenn der König dessen Hemd anzieht, wird er wieder gesund werden.“

Sofort wurden Diener losgeschickt den glücklichen Mann zu suchen. Sie waren lange unterwegs, über Berg und Tal, durch Städte und Dörfer – fanden aber niemanden, der mit seinem Leben vollkommen zufrieden gewesen wäre. Erschöpft erreichten sie eine Wiese, wo ein Hirte umgeben von seiner Herde auf dem Stein saß. „Warum bist du so fröhlich?“ fragten die Diener. Er antwortete: „Warum sollte ich nicht fröhlich sein? Ich bin gesund und satt, ich habe ein reines Herz und einen dicken Mantel an – was brauche ich noch mehr?“ Diener schauten sich gegenseitig an: „Genauso einen Mann, wie dich, suchen wir. Komm mit uns zum König, dann wirst du reich!“ Der Mann schüttelte den Kopf: „Ich brauche keinen Reichtum.“ Die Diener ließen aber nicht nach: „Dann gib uns wenigstens dein Hemd“, baten sie. Der Hirte lachte und knöpfte seinen Mantel auf – er hatte gar kein Hemd an!

Sind Sie glücklich und zufrieden? Grund genug dafür haben wir alle, denke ich. Wir haben genug zu Essen und zum Anziehen, auch die Gesundheitsversorgung ist nicht schlecht in unserem Land. Und trotzdem ärgern wir uns oft über das Leben, über die Nachbarn, über die Ausländer, über das Wetter und den Klimawandel. Es fällt uns oft schwer, uns über die alltäglichen Dinge zu freuen. Dabei ist das gar nicht so schwer sich bewusst zu machen, dass nur innerer Reichtum Glück bringt. Deshalb lasst uns in der beginnenden Adventszeit die Alltagssorgen beiseitelegen und einfach zufriedener und glücklicher sein, so wie der Hirte in dieser Geschichte. Und am Heilig Abend in der Kirche sollen wir uns über das Christkind freuen. Und dabei auch zu den bescheidenen Hirten schauen – ob sie ein Glückshemd tragen?

Eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit wünscht Kantorin Inge Isterheld