11/2013

Pfarrer Thomas Markert

Pfarrer Thomas Markert

Liebe Leserinnen, liebe Leser!

Veralss dcih auf den Hrern von gnzaem Hezren, und varless dich nhict auf dieenn Verntasd, sodrnen gendkee an ihn auf aleln dieenn Wgeen, so wrid er dcih rchet fheürn. – Sprühce 3,5-8

Nien, dknae der Ncahfgare, mir ghet es gut. – Laut eneir Sutide eneir elgnihcesn Uvinisterät ist es nchit witihcg, in wlecehr Rneflogheie die Bstachuebn in eneim Wort setehn. Das ezniige, was wcthtiig ist, ist, dass der estre und der leztte Bstabchue an der ritihcegn Pstoiion snid. Der Rset kann ein ttoalelr Bsinöldn sein, tedztorm knan man ihn rehct mülehos lseen. Das ist so, weil wir nicht jeedn Bstachuebn enzelin leesn, snderon das Wort als gseamtes. Verükrct, oedr?
Simtmt, man knan slohce Ttxee wrikilch lseen. Uesnr Grihen üebrlstiet uns da sehicnbar ganz shöcn.
Aebr wnen es durem ght, das engeie Leebn und usnree Ziet zu vhtesren, hröt bei uns das Vrtseeehn snhclel auf. Da ghet so veiels dnuretr und düberr.
Aber da hlfit mir der Supcrh oebn. Es ghet nicht durem, dass wir imemer alle Enzileihten vsethren, und irhen Snin esfarsen msüesn. Es ghet im Lbeen zerust durem, scih auf Gtotes Lbiee zu vrelssaen und dmait ein Eixpernemt zu srtetan: Was pisaesrt, wnen ich aföuhre, mir üebr alels was so asnhtet, den Kopf zu zrehebecrn und säitdng Srogen üebr so vleies zu mcahen? Und sattt desesn zu segan: Okay, ich lbee jzett und heir. Und das sgae ich Gott und bttie ihn druam, dsas er aells so eifenädlt, wie s am Betssn für mcih ist.
Wlil sgean: Bhümee dcih nihct duram, jdeen einzelenn Bstachuebn lseen zu weloln und am Edne des Setzas nciths zu veeerhtsn. Gib leiebr ein Scütk dniees Wnshcues auf, alels srooft vhtesrnen zu meüssn. Und dnan lsas dcih überchrsaen, wie aus sher veil Duchrenideanr und Verrrrwinug nd Mhüe emnlail sher veil Slnlnwieos wrdeen knak. Und wie Gtot aus dem Ulnogichsen und Wrrein usneres Lbeens ewats Gnzaes mhcaen will und knan.

Mit diesem Vertrauen grüßt Sie ganz herzlich Ihr Pfr. Thomas Markert
(Die Idee zu dieser besonderen Andachtsform verdanke ich Ruth Lorenz)

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.