Februar 2022

1G, 2G oder 3G???

Ende Dezember/Anfang Januar hingen an mehreren Türen unserer Kirchen Zettel, die beschriftet waren mit dem Titel: „Hier gilt die 1G-Regel: Gottes Liebe. Alle Menschen sind im Hause Gottes willkommen!“ Dem kann ich da nur aus voller Überzeugung zustimmen! In einer Predigt habe ich augenzwinkernd auch mal von der „2G“-Regel gesprochen, die für uns Christen gilt: Getauft und Gesegnet!

Ich vermute aber mal, der Zettel an der Kirche war eine Kritik: Warum gibt es Gottesdienste nur unter 3G-Regel? Biedert sich die Kirche an die Politik an? Gerne würde ich fragen, was er oder sie genau meint. Aber das ist nun mal der Nachteil von anonymen Aktionen: man kann nicht nachfragen. Deshalb kurz zur 3G-Regelung für Gottesdienste: Sie erfordert, dass jeder einen kleinen Beitrag leistet: Maske und Impfnachweis oder Genesungsnachweis oder Testnachweis (es gilt auch ein Selbsttest zum Testen vor Ort!). Bei allem Verständnis für unterschiedliche Meinungen zum Thema: Wir sollten alle ein Interesse daran haben, auf Gesundheit zu achten. Im Schwimmbad muss ich auch erst in die Duschkabine, bevor ich ins gemeinsame Becken springen kann. Das ist eine Hygienemaßnahme – und keine Einschränkung meiner persönlichen Freiheit. Genau so sehe ich auch die 3G-Regelung für unsere Kirchen. Eine Hygienemaßnahme. Ein Akt der Rücksichtnahme. Ich finde diese Regelung sehr vertretbar: ein guter Kompromiss, gangbar sowohl für Impfskeptiker als auch für Gemeindemitglieder, die (z.B. wegen einer Vorerkrankung) Angst vor einer Infektion haben und eine gewisse Sicherheit brauchen. Niemand wird durch „3G“ vom Besuch eines Gottesdienstes ausgeschlossen.

Am Ende des Zettels steht auch noch der Satz: „Priester, duckt Euch nicht mehr weg, lebt in der Nachfolge Jesu!“ Ich bin nun zwar Pfarrer, kein Priester – fühle mich aber trotzdem angesprochen. Wegducken möchte ich mich nicht. Ich möchte aber auch nicht zum Polarisieren beitragen. „Selig sind, die Frieden stiften (Jesus).“ Wofür wir weiterhin stehen, ist das Evangelium vom 1G: von Gott, der die Verbindung nicht abreißen lässt, der uns in aller Verschiedenheit in unseren Orten und in unseren Kirchen zum Wort und Sakrament einlädt und zusammenruft.

Es grüßt Sie und Dich im Namen aller Mitarbeiter Pfarrer Jonathan Hahn

GOTTESDIENSTE UND ANDACHTEN IM FEBRUAR

Auch für unsere Gottesdienste gilt weiterhin 3G. Möglich ist es auch, einen Selbsttest mitzubringen und vor Ort zu machen.

Sonntag, 06. Februar – 4. Sonntag vor der Passionszeit
Bernstadt, 9.00 Uhr Predigtgottesdienst (Th. Markert)
Sohland, 10.30 Uhr Predigtgottesdienst (Th. Markert)

Sonntag, 13. Februar – 70 Tage vor Ostern
Kemnitz, 9.00 Uhr Predigtgottesdienst (Th. Markert)
Schönau-B., 10.30 Uhr Predigtgottesdienst (Chr. Jenke)

Sonntag, 20. Februar – 60 Tage vor Ostern
Dittersbach, 9.00 Uhr Predigtgottesdienst (Th. Markert)
Sohland, 10.30 Uhr Predigtgottesdienst (Th. Markert)

Sonntag, 27. Februar – Selbstüberwindung (Mk 8,31-38)
Schönau-B., 9.00 Uhr Abendmahlsgottesdienst (J. Hahn)
Bernstadt, 10.30 Uhr Abendmahlsgottesdienst (J. Hahn)

GEMEINDEKREISE

Christenlehre (Klasse 1-6)
Dittersbach: Di, 16 – 17 Uhr // Schönau: Mi, 15.30 – 16.30 Uhr im Wechsel mit der Kinderkurrende (ungerade Wochen: Kurrende, gerade Wochen: Christenlehre) // Bernstadt: Fr, 15.00 – 15.45 Uhr (Gruppe 1) und 16.00 – 16.45 Uhr (Gruppe 2) // Kemnitz: Mo 15:30 Uhr // Sohland: Mo, 17.00 Uhr. Kontakt zu unseren Gemeindepädagoginnen: Bereich Schönau-Dittersbach und Bernstadt: Elke Schmorrde: 035873/33633/ Bereich Kemnitz-Sohland: Doreen Heinrich: 035875/240124.

Erwachsenenchöre
Ob und ab wann Proben stattfinden können, wird in den Chören kommuniziert.

Kurrende Kemnitz
Proben am 12. und 26. Februar jeweils ab 10 Uhr. Aktuelle Informationen unter www.kurren.de oder bei Familie Tasche: 035874/22318.
 

Frauenkreise
Je nach Corona-Situation: Sohland: 01. Februar, 14.00 Uhr // Kemnitz: 08. Februar, 14.00 Uhr // Bernstadt und Schönau entfallen im Februar noch.

Gesprächskreise
Männerkreis: Am 9. Februar im Gemeinderaum Schönau. Kontakt über Chr. Jenke, 035874/20258.

GEMEINDESPEKTRUM

Rückblick: Heiligabend mal anders…
Die Weihnachtsgottesdienste auf dem Eigen waren dieses Jahr nicht nur wegen der 3G-Regelung besonders. Zusätzlich zu allem fiel auch noch der Pfarrer krankheitsbedingt aus. Ein großer Dank geht an unsere KirchenvorsteherInnen, die souverän mit dieser kurzfristig entstandenen, schwierigen Situation umgegangen sind und durch Ihren besonderen Einsatz schöne Christvespern in allen drei Kirchen ermöglicht haben. Auch an unsere Krippenspieler mit der „Spielleitung“ (Sophia Wappler, Christian Jenke und Diana Belusa sowie Elke Schmorrde) geht ein herzlicher Dank! P.S. Wer einen Pfarrer im Gottesdienst erleben will hat nun wieder regelmäßig die Gelegenheit dazu ;). (J. Hahn)

aus dem Alltag hinter Klostermauern
Wir laden ein zu Einkehrtagen im Kloster Petersberg bei Halle. Wir lernen das Kloster und seine reizvolle Umgebung kennen, nehmen teil an den Stundengebeten der Christusbruderschaft, kommen zur Ruhe im Schweigen und werden dabei begleitet von biblischen Impulsen. Die Einkehrtage finden statt vom 24.-27. März, die Teilnahmegebühr beträgt 150€ (erm. 114€). Wer Interesse daran hat, kann sich gerne bis Anfang März bei Pfarrer Jonathan Hahn melden (035874-20809; jonathan.hahn@evlks.de).
Bildnachweis: www.wikipedia.de

Kinderbibeltage
Auf dem Eigen werden die Kinderbibeltage auf die Osterferienwoche verschoben. Nähere Informationen werden im nächsten Kurier bekanntgegeben. (E. Schmorrde)

Dachsanierung Kirche Schönau
Wir bedanken uns bei den Spendern der vergangenen Wochen (Buchungsstand 11.01.): Ramm, Erika; Neumann, Petra; Ebermann, Hartmut; Fünfstück, Maria; Seidel, Albrecht; Weckwerth, Johannes; Kretschmer, Gudrun und Udo. Der aktuelle Spendenstand liegt bei 23.674,57 €. Unser Spendenziel sind 25.000€. Wir bitten deshalb weiterhin um Spenden unter der Kontonummer DE09 3506 0190 1681 2090 81 (BIC: GENODED1DKD). Bitte als Verwendungszweck angeben: „RT 2127 Dachsanierung Kirche“. Danke für Ihren/Deinen Beitrag! (J. Hahn)

Außensanierung Kirche Bernstadt
Demnächst werden Restauratoren die Farbgebung der Kirche untersuchen und uns anschließend ihre Empfehlungen geben. Daneben bemühen wir uns um die Kostenplanung durch ein Planungsbüro. Wir bedanken uns bei den Spendern der vergangenen Wochen: Garbe, Erwin und Kerstin; Marschke, Erik; Seidel, Christian und Elvira; Seidel, Albrecht und Kerstin sowie den Spendern der Christvesper am Heiligabend. Der aktuelle Spendenstand beträgt 9.661,27€. Wir nehmen weiterhin dankbar Ihre/Deine Spende entgegen unter der Kontonummer DE88 8505 0100 3000 0434 29 (Inhaber: Kirchgemeinde Bernstadt, Zweck: Außensanierung Kirche). Auf Wunsch stellen wir Spendenbescheinigungen aus. (J. Hahn)

Ausblick: Familienrüstzeit im Oktober
Vom 18.-23. Oktober (1. Woche der Herbstferien) laden wir wieder zu einer Familienrüstzeit ein, in Schilbach im Vogtland. Ab Februar /März gibt es dazu genauere Informationen auf unserer Website und in den Kirchen. Eine Anmeldung ist möglich ab dem 01. März, bei Pfr. Thomas Markert.

Freude & Leid

Wir trauern um die Verstorbenen:

Herr Jens Hartmann, geboren am 29.06.1976 in Löbau, wurde am 24. November 2021 in Görlitz heimgerufen und am 17. Dezember auf dem Friedhof Schönau-Berzdorf christlich beigesetzt (Psalm 139,9-12).
Frau Helga Hübner Heinrich, geboren am 25.06.1936, wurde am 18. November 2021 von Gott heimgerufen und am 17. Dezember in Görlitz-Weinhübel christlich beigesetzt (Psalm 71,20).
Frau Maria Fünfstück geb. Müller, geboren am 09.06.1928 in Spittel, wurde am 7. November in Görlitz heimgerufen und am 21. Dezember auf dem Friedhof Schönau-Berzdorf christlich beigesetzt. (Psalm 31,16).
Herr Heinz Christian Augustin, geboren am 22.05.1937 in Dittersbach, wurde am 24. Dezember 2021 in Dittersbach von Gott heimgerufen und am 04.01.2022 christlich bestattet (Lukas 2,29f).
Herr Manfred Mersiovsky, geboren am 31.01.1941 in Sohland, wurde am 27. November 2021 in Sohland von Gott heimgerufen und am 05.01.2022 in Sohland christlich beigesetzt (Johannes 10,11).
Jesus Christus spricht: „Ich lebe, und ihr sollt auch leben!“ (Joh. 14,19b)

Öffnungs- und Sprechzeiten

Urlaub und Ortsabwesenheit

Vom 5. – 24.2. hat Pfarrer Hahn Urlaub. Vertretung: Th. Markert (035874/22767).

Pfarramt des Kirchgemeindebundes in Löbau, Johannisplatz 1/3, 02708 Löbau, Tel: 03585/47040, kgb.loebauer-region@evlks.de. Öffnungszeiten: dienstags von 9.00 – 12.00 und 14.00 – 16.00 Uhr, und donnerstags von 9.00 – 12.00 und von 14.00 – 18.00 Uhr.

Die Verwaltung der Friedhöfe Kemnitz und Sohland erfolgt seit diesem Jahr im Pfarramt des Kirchgemeindebundes (durch Frau Annett Koschmieder-Dittrich).

Pfarramtskanzlei Bernstadt: Sprechzeit Di, 13:00 – 16:00 Uhr (Fr. K. Seidel), Tel. 035874/20809;
Fax. …-229527; kg.bernstadt@evlks.de // Pfr. J. Hahn: 035874/20809 oder jonathan.hahn@evlks.de
(Montag Ruhetag).

Pfarramt Kemnitz: Pfr. Th. Markert, 035874/22767. Fax: …-22763; t.markert@evlks.de; oder einfach mal vorbeikommen

Pfarramt Schönau-Berzdorf: Sprechzeit nach Absprache (Bärbel Weickelt), Tel. 035874/27484;
b.weickelt@web.de, Kontakt Pfr. Hahn: 035874-20809; jonathan-hahn@evlks.de (Montag Ruhetag)
Pfarramt Sohland: Di, 15:00 – 17:00 Uhr; Tel: 035828/72637 // Pfr. Th. Markert 35874/22767 oder t.markert@evlks.de

Seelsorge für alle Fälle in NOT: Telefonseelsorge: 0800 – 111 0 111