Wir begrüßen Sie sehr herzlich auf der Internetseite der KG Kemnitz-Sohland a.R. und der KG auf dem Eigen (Bernstadt, Schönau und Dittersbach)!

Hier finden Sie aktuelle Infos zu unserer Gemeindeveranstaltungen!!!

Liebe Kirchgemeindemitglieder, liebe Gäste!

Hinweise zu Hygienemaßnahmen

Aufgrund aktueller Lockerungen feiern wir unsere Gottesdienste ohne 3G-Beschränkung. Kontrollen und Datenerfassung entfallen. 

Wir bitten aber, eine Maske mitzubringen und beim gemeinsamen Singen sowie bei der Feier des Abendmahls zu tragen.

Gott ist unsre Zuversicht und Stärke, eine Hilfe in den großen Nöten, die uns getroffen haben.  Ps 46,2

Wir wünschen Ihnen – in und trotz allem – Gottes Segen.

Ihre Pfr. Thomas Markert und Jonathan Hahn

im Namen der Kirchenvorstände Kemnitz-Sohland und auf dem Eigen

Andacht September 2022

Pfarrer Thomas Markert

ANDACHT Erntedank und Erntebitte

Dieses Jahr fällt uns das Danken schwerer, so scheint es. Der traditionelle Erntedank wird überlagert von den immer bedrohlicheren Warnungen vor dem Klimawandel und der damit verbundenen zunehmenden Trockenheit und bedrohlichen Waldbränden. Die Bereitstellung von (auch verarbeiteten) Erntegaben wird überlagert von der starken Inflation und den gestiegenen Lebensmittelpreisen. Der Dank für das früher so selbstverständliche Wachsen und Gedeihen wird überlagert vom Krieg in der Ukraine, der die Grundfesten unseres Sicherheitsbedürfnisses erschüttert hat. Sollen wir Erntedank ausfallen lassen? – Dabei haben wir doch satt zu essen und unsere Ernte in diesem Jahr wird nicht schlechter ausfallen als die der Vorjahre.

Oder sollten wir den Erntedank in eine intensive Ernte-Bitte umwandeln? – Seit einigen Jahren wird in unserer Landeskirche der Ökumenische Tag der Schöpfung begangen, dieses Jahr am 3. September in Pirna. Er zeigt: Das Bewusstmachen unserer Schöpfungsverantwortung führt uns unweigerlich zum Bitten.

Oder hilft uns das „Trotzdem-Danken“, den Blick von den gefühlten und tatsächlichen Verlusten hin zu den Geschenken zu wenden? – Auch wenn manches in unserem Land in eine bedrohliche Schieflage zu geraten droht, zeigt der Blick in andere Weltgegenden doch zugleich: Für die meisten Menschen sind die Folgen von Klimawandel oder Ukrainekrieg noch weitaus dramatischer und existenzbedrohender als für uns.

Wie also in diesem Jahr Erntedank feiern?

1) Wir dürfen Erntedank feiern! Ist das nicht wunderbar? Den Blick aus unserem Schlamassel erheben und auf Gott richten. Was für eine Entlastung!

2) Wir sollen dem Danken mehr Raum geben! Danken verschiebt die Arithmetik unserer Wahrnehmung. Weg von den Verlusten oder Ängsten hin zu dem, was wir haben und was Gott uns anvertraut hat.

3) Wir müssen lauter bitten! Und zwar nicht nur für uns und unsere Blessuren. Wir müssen – um Gottes Willen – die im Blick behalten (in der Nähe und in der Ferne!), die in weitaus gefährdeteren Umständen leben als wir.

Damit lade ich Sie herzlich ein, unsere Erntedankgottesdienste im September bewusst mitzufeiern und mitzugestalten. Wir werden dabei gemeinsam die Erfahrung machen, dass uns allen daraus Kraft zum Danken, zum Bitten und zum Leben für das ganze Jahr geschenkt wird.

Herzlich grüßt Ihr Pfarrer Thomas Markert

»Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine«

»© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine« http://www.ebu.de »Weitere Informationen finden Sie hier.« http://www.losungen.de

Jahreslosung 2022

„Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen.“

Johannesevangelium 6,37

 

                           Gottesdienst im ZDF                                            Gottesdienst in der ARD

© 2009 – 2022 letzte Änderung: 25.09.2022 22:30