Wir begrüßen Sie sehr herzlich auf der Internetseite der KG Kemnitz-Sohland a.R. und der KG auf dem Eigen (Bernstadt, Schönau und Dittersbach)!

Hier finden Sie aktuelle Infos zu unserer Gemeindeveranstaltungen!!!

Liebe Kirchgemeindemitglieder, liebe Gäste!

Hinweise zu Hygienemaßnahmen

Aufgrund aktueller Lockerungen feiern wir unsere Gottesdienste ohne 3G-Beschränkung. Kontrollen und Datenerfassung entfallen. 

Wir bitten aber, eine Maske mitzubringen und beim gemeinsamen Singen sowie bei der Feier des Abendmahls zu tragen.

Gott ist unsre Zuversicht und Stärke, eine Hilfe in den großen Nöten, die uns getroffen haben.  Ps 46,2

Wir wünschen Ihnen – in und trotz allem – Gottes Segen.

Ihre Pfr. Thomas Markert und Jonathan Hahn

im Namen der Kirchenvorstände Kemnitz-Sohland und auf dem Eigen

Andacht Mai 2022

Pfarrer Thomas Markert

Der Kleine Frieden im Großen Krieg

Aus dem ersten Jahr des 1. Weltkrieges, 1914, wird berichtet, dass rund um die Weihnachtstage die Waffen schwiegen. Rechts und links in den Schützengräben wurden stattdessen Weihnachtslieder angestimmt, hier deutsch, dort englisch. Vorsichtig wagten sich die Soldaten aus ihren Unterständen, gingen – anfangs noch voller Angst und Misstrauen – aufeinander zu, trafen sich schließlich an der Frontlinie, tauschten Handschlag, Zigaretten und Schokolade, zeigten sich Fotos ihrer Familien. Einer hatte tatsächlich einen Fußball dabei, und bald waren die zuvor erbittert Kämpfenden in ein Fußballspiel verwickelt statt in eine Schlacht. Der Kleine Frieden im Großen Krieg, unter diesem Titel wurden viele solcher Front-Berichte vor einigen Jahren erforscht und in einem Buch zusammengefasst – ein kleines Wunder mitten im großen Töten oder nur eine zynische Randnotiz, wo doch nur wenige Tage später das gegenseitige Töten wieder begann?

Der kleine Frieden im Großen Krieg – in vielen Kirchen gibt es in diesen Wochen Friedensgebete, als Zeichen, dass wir nicht desinteressiert und „neutral“ abseitsstehen. Als Ausdruck für die wagemutige, unverwüstliche, ausgesprochene Hoffnung gegen den Augenschein, dass Gottes Friedensmacht doch stärker ist, als alle Mächtigen, aller Machtmissbrauch und alle Waffen.

Im Pfarrhaus in Großhennersdorf haben – wie in vielen anderen privaten und öffentlichen Häusern – aus der Ukraine geflüchtete Familien vorerst Unterschlupf gefunden.

In Bernstadt, im Stadthaus, wird gerade mit Kommune, Kirchgemeinden, Vereinen und öffentlichen Einrichtungen ein „Begegnungscafe“ geplant: ein Ort, wo sich Geflüchtete treffen können, wo wir ihnen wenigstens ein kleines Stück Heimat und Willkommen schenken können, als Austauschort für Helferinnen und Beherberger, als Umschlagplatz für ganz konkrete Hilfe. Ein Ort, wo es Einen Kleinen Frieden im großen Krieg geben kann. Ein Friedensprojekt, für das Mitstreiter gesucht und gebraucht werden und wo jede und jeder zum Friedensstifter werden kann. Bitte wenden Sie sich dazu gerne an mich oder an Bürgermeister Markus Weise.

In unserem Fastenkalender finde ich heute den Spruch: Wenn Krieg die Antwort ist, müssen wir eine andere Frage stellen. Heute ist das die Frage, wo wir selbst ein Teil von diesem Kleinen Frieden im Großen Krieg werden können und sollen. Selig sind die Friedensstifter – mit dieser Aussicht grüßt Sie ganz herzlich, Ihr Pfarrer Thomas Markert

»Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine«

»© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine« http://www.ebu.de »Weitere Informationen finden Sie hier.« http://www.losungen.de

Jahreslosung 2022

„Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen.“

Johannesevangelium 6,37

 

                           Gottesdienst im ZDF                                            Gottesdienst in der ARD

© 2009 – 2021 letzte Änderung: 11.05.2022 10:00