Kasualien

„Feiern im Lebenslauf“

Taufe

Jesus Christus spricht: »Gott hat mir unbeschränkte Vollmacht im Himmel und auf der Erde gegeben. Darum geht nun zu allen Völkern der Welt und macht die Menschen zu meinen Jüngern und Jüngerinnen! Tauft sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, und lehrt sie, alles zu befolgen, was ich euch aufgetragen habe. Und das sollt ihr wissen: Ich bin immer bei euch, jeden Tag, bis zum Ende der Welt.“ (Matthäusevangelium 28,18-20)

Die christliche Taufe ist die Aufnahme eines Menschen in die christliche Gemeinde. Wir bekennen mit der Taufe, dass Gott ja sagt zu uns und durch das Leben mit allen seinen Höhen und Tiefen begleitet.

Die Taufe feiern wir in der Regel in einem Sonntagsgottesdienst. Bei Täuflingen unter 14 Jahren ist es notwendig, zwei kirchliche Paten zu finden, die das Kind auf seinem Weg mit begleiten wollen. Sofern sie nicht der Kirchgemeinde vor Ort angehören, benötigen sie eine Patenbescheinigung des zuständigen Pfarrers.

Sie wollen Ihr Kind taufen lassen? Das freut uns. Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf. Wir vereinbaren dann ein Gespräch und werden mit Ihnen alles Weitere besprechen (Anmeldung der Taufe, Planung des Gottesdienstes, weitere Absprachen). 

Konfirmation

 „Zeige mir die Wege, Herr, die du bestimmst! Und lehre mich, deinen Pfaden zu folgen. Bringe mir bei, nach deiner Wahrheit zu leben! Denn du bist es, Gott, der mir hilft.“(Psalm 27,4+5)

Mit dem Fest der Konfirmation bekennen die Jugendlichen ihren christlichen Glauben („confirmare“ = lat. „befestigen/bekräftigen“). Dazu richten wir jedes Frühjahr nach dem Osterfest festliche Konfirmationsgottesdienste aus. Höhepunkt des Gottesdienstes ist die Einsegnung der Konfirmanden am Altar und die Überreichung ihrer Urkunden mit einem persönlichen Bibelspruch.

Als Vorbereitung für diesen wichtigen Schritt ist der Besuch der Konfirmandentreffen Voraussetzung. In aller Regel gibt es diese Treffen in Klasse 7 jede Woche einstündig und in Klasse 8 aller vier Wochen beim Konfisamstag. Hier besprechen wir Themen unseres Glaubens, singen und beten gemeinsam und reden in offener Atmosphäre über Gott und die Welt. Auch Exkursionen finden statt. Wichtig: Auch nichtgetaufte Jugendliche können daran teilnehmen und sich später taufen lassen, wenn sie dies wollen. Die Konfitreffen sind kostenlos.

Zur Anmeldung eines neuen Konfirmandenjahrganges gibt es Elternabende, in denen alles Nötige vorgestellt und besprochen wird. Bei Fragen stehen die Pfarrer gerne zur Verfügung.

Trauung & Gottesdienst zur Eheschließung

 „Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen.“ (1. Brief des Paulus an die Korinther 13,13)

 Im Traugottesdienst bekennt sich das Ehepaar zu Gott, dankt ihm für die bisherige Führung und verspricht vor Gott und der Gemeinde, die Ehe christlich zu führen („Ja, mit Gottes Hilfe!“). Dem Brautpaar wird am Altar der Segen Gottes zugesprochen. Die Begleitung Gottes durch gute und schwierige Zeiten wird damit erbeten. Außerdem wird für das Paar und seine Lieben gebetet.

Für Paare, von denen nur einer Mitglied der Kirche ist, besteht die Möglichkeit eines „Gottesdienstes zur Eheschließung“. Dieser ist der kirchlichen Trauung sehr ähnlich, verzichtet aber bei dem nichtchristlichen Partner auf ein Gelöbnis vor Gott. Die Gottesdienste werden in aller Regel Freitag oder Samstag gefeiert. Es besteht aber auch die grundsätzliche Möglichkeit, in einem Sonntagsgottesdienst getraut zu werden.

 Sie wollen heiraten? Wir begleiten Sie gerne und gestalten den Gottesdienst. Kontaktieren Sie einfach Ihren zuständigen Pfarrer. Er wird einen Gesprächstermin mit Ihnen ausmachen.

Jubelhochzeit

 „Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen.“ (1. Brief des Paulus an die Korinther 13,13)

Eine „runde Zahl“ kann ein guter Anlass sein, um sich als Ehepaar noch einmal den Segen Gottes zusprechen zu lassen, dankbar zurück und unter Gottes Führung vorauszuschauen. Egal ob silberne, goldene, diamantene, eiserne oder ganz andere Jubiläen: Gerne richten wir eine kleine Feier in der Kirche aus. Sprechen Sie uns einfach an!

Trauerfeier & Bestattung

 „Leben wir, so leben wir in Gott. Sterben wir, so sterben wir in Gott. Ob wir also leben oder ob wir sterben – wir gehören zu Gott.“ (Brief des Paulus an die Römer 14,8)

Wenn ein geliebter Mensch geht tut es gut, mit einem Trauergottesdienst von ihm Abschied zu nehmen. In der Trauerfeier kommen wir zur Ruhe, erinnern uns an das Leben des Verstorbenen und befehlen ihn Gott an. Wir bekommen Trost durch gute Worte, Gebete und Lieder zugesprochen.

Wenn der Trauerfall eintritt, nehmen Sie Kontakt zu einem Bestattungsunternehmen Ihrer Wahl auf. Die Anmeldung der Trauerfeier und die Auswahl der Grabstätte erfolgt im zuständigen Pfarramt. Ihr zuständiger Pfarrer wird danach mit Ihnen als Angehörigen einen Gesprächstermin festlegen. In diesem persönlichen Gespräch ist Gelegenheit, den Ablauf der Trauerfeier zu planen sowie über das Leben Ihres lieben Angehörigen zu sprechen.

Seelsorge

 „Zu dir, Herr, trage ich, was mir auf der Seele brennt. Mein Gott, auf dich vertraue ich! Lass mich keine Enttäuschung erleben!“ (Psalm 25,1+2)

Etwas brennt Ihnen auf den Herzen? Sie suchen Rat? Es gibt etwas in ihrem Leben, über das Sie mit niemandem reden können? Wir Pfarrer stehen Ihnen gerne zur Verfügung, wenn Sie Seelsorge in Anspruch nehmen wollen. Wir sind dem Schweigegebot verpflichtet und behandeln Ihr Anliegen mit größter Vertraulichkeit. Trauen Sie sich, uns zu kontaktieren.

Auch andere Seelsorgeformen können Sie gerne in Anspruch nehmen. Dazu zählen das Hausabendmahl (Feier des Abendmahls bei alten oder bettlägerigen Menschen) ebenso wie die Krankensalbung (Segnung eines Kranken mit Salböl als Zeichen der Gegenwart Christi) oder die Aussegnung (kurz nach einem Todesfall kommen wir in die Familie und nehmen dort unter Gebet und Segen Abschied vom Verstorbenen im kleinen Kreis).